Yahoo Search Busca da Web

  1. Anúncio
    relacionado a: Torquay wikipedia
  1. Torquay - Wikipedia

    en.wikipedia.org/wiki/Torquay

    Torquay (/ tɔːrˈkiː / tor-KEE) is a seaside town in Devon, England, part of the unitary authority area of Torbay.

  2. Torquay Museum - Wikipedia

    en.wikipedia.org/wiki/Torquay_Museum

    Torquay Museum is a museum in the town of Torquay, Devon, England. The building has been a grade II listed building since 1975. Description. The museum is located on Babbacombe Road in Torquay. It has numerous galleries, including one devoted to the local author Agatha Christie and another to local explorers and egyptology. Awards

  3. Torquay Boys' Grammar School - Wikipedia

    en.wikipedia.org/wiki/Torquay_Boys'_Grammar_School

    Torquay Boys' Grammar School is a selective boys grammar school in Torquay, Devon, England.As of January 2012, it had 1,113 students. The school was founded in 1904 and celebrated its centenary in 2004.

  4. Torquay – Wikipedia

    de.wikipedia.org/wiki/Torquay
    • Übersicht
    • Klima
    • Geschichtliches
    • Tourismus
    • Verkehr
    • Hintergründe
    • Kultur
    • Gründung

    Torquay [ˌtɔːˈkiː] ist eine Stadt an der Südküste von England, in der Grafschaft Devon an der Englischen Riviera gelegen. Torquay bildet seit 1997 zusammen mit Paignton und Brixham die selbständige Verwaltungseinheit (Unitary Authority) Torbay an der westlichen Seite der Lyme Bay im Südwesten Englands. Die Einwohnerzahl Torquays beträgt 49.094 (Stand: 2011)[1], Torbay insgesamt hat im Jahr 2011 etwa 131.000 Einwohner[2].

    Im 19. Jahrhundert wurde Torquay ein populärer Küstenerholungsort, berühmt für sein gesundes Klima. Da der Wind geologisch bedingt nie aus Norden oder Westen kommt, ist das Klima sehr mild und für englische Verhältnisse recht trocken und selten neblig. So schickte man Anfang des 19. Jahrhunderts Menschen mit Atemwegserkrankungen nach Torquay. Mit dem Bau der Eisenbahn im Jahr 1844 wurde Torquay ein mittelgroßer Ort. Vor allem die Familien Cary und Palk, nach denen heute die Straßen Cary Parade und Palk Street im Hafen von Torquay benannt sind, sorgten mit dem Anlegen von Terrassen und dem Bau von hellen, südländisch wirkenden Häusern an den steilen Hängen für Torquays Image: Torquay wurde auch als The English Montpellier und The English Naples (Das englische Neapel) bezeichnet. Im Gegensatz zur weit verbreiteten Vorstellung über England ist es in der Region nicht regnerisch und selten neblig oder kalt. Seltener und wenn doch mäßiger Frost im Winter, lässt viele Palmen in den Gärten und Parks wachsen.

    Torquay war im Zweiten Weltkrieg ein wichtiges Zentrum zur Vorbereitung und Ausführung der Operation Overlord, der alliierten Invasion in der Normandie am 6. Juni 1944.

    In Torquay gibt es kleine Sandstrände und auch steile Klippen. Die gesamte Küste ist touristisch erschlossen und mit Hotels gesäumt. Die idyllischen Strände Oddicombe Beach und Babbacombe Beach sind nach Osten ausgerichtet und liegen nachmittags im Schatten der steilen Küste. Als Binnenwanderweg gibt es seit einigen Jahren den John Musgrave Heritage Trail, der von Maidencombe durch das Umland nach Cockington führt, die nächste Etappe geht von dort nach Totnes, dann durch das Tal des Dart River zur Fähre in Dittisham, von dort schließlich als letzte Etappe nach Brixham oder nach Kingswear.

    Von Deutschland bzw. Mitteleuropa aus empfiehlt sich eine Anreise über Bristol oder London Heathrow oder alternativ ab Amsterdam direkt nach Exeter. Von den Flughäfen Bristol und Heathrow gibt es direkte Fernbusverbindungen von National Express (National Express Group). Möglich ist auch eine Anreise von Köln/Bonn über Paris nach Exeter. Torquay erreicht man, von Exeter kommend, über die M5, die A38 und die A380. Es gibt zwei Bahnhöfe, die Torquay Railway Station sowie die Torre Railway Station. Von London Paddington aus gibt es eine Verbindung nach Penzance, bei der man in Newton Abbot in den Nahverkehrszug Richtung Paignton umsteigen muss, der Torquay wiederum an sämtliche Bahnhöfe in Exeter anbindet. Es gibt aber auch einige wenige direkte Verbindungen nach London und Manchester. Außerdem gibt es vom Bahnhof Newton Abbot aus einen Nahverkehrsbus, der direkt in die Stadtmitte fährt.

    Torquay war der Spielort von Fawlty Towers, einer berühmten Sitcom mit John Cleese und Prunella Scales, die in den 1970ern entstanden ist. Jahrelang suchten Touristen das Hotel Gleneagles in Torquay auf, welches Cleese zu der Serie inspiriert hat; gefilmt wurde die Show jedoch in Cambridge und Berkshire. Nach Beendigung der Dreharbeiten hatte die Darstellerin Scales das Gleneagles Hotel gekauft und modernisiert. 2016/17 wurde das Hotel umgebaut zu einem Apartment-Komplex.

    Der irische Schriftsteller Sean O'Casey lebte hier nach 1927 bis zu seinem Tod im September 1964. In der Umgebung von Torquay (z. B. außer in Torquay selbst auch in Ortsteilen von Newton Abbot und Dartmouth) wurden einige Rosamunde-Pilcher-Filme gedreht, die gelegentlich sonntags vom ZDF ausgestrahlt werden. Der Film Black Ball wurde ebenfalls in Torquay gedreht.

    Am 12. Februar 1950 wurde auf einer Konferenz die EBU (European Broadcasting Union) gegründet. Das Ziel war ein Netzwerk zum Austausch von Nachrichtenfilmen. Gründungsmitglieder waren 23 Rundfunkanstalten aus Europa und dem Mittelmeerraum.

    • 67.680 (Stand: 2018)
    • TORQUAY
    • Sicht auf den Hafen
    • SX915655
  5. Torquay wikipedia - Resultados da busca Yahoo Search

    br.search.yahoo.com/mobile/s?ei=UTF-8&fl=0&rd=r2&...

    relacionados a: Torquay wikipedia. Instant From Wikipedia - From Wikipedia ...

  6. Torquay railway station - Wikipedia

    en.wikipedia.org/wiki/Torquay_railway_station

    Torquay railway station From Wikipedia, the free encyclopedia Torquay railway station is on the Riviera Line and serves the seaside resort of Torquay, Devon, England. It is 219 miles 79 chains (354.04 km) measured from London Paddington.

    • 1859
    • TQY
  7. Torquay, Victoria - Wikipedia

    en.wikipedia.org/wiki/Torquay,_Victoria
    • Overview
    • History
    • Attractions
    • Facilities
    • Areas of Torquay

    Torquay is a seaside resort in Victoria, Australia, which faces Bass Strait, 21 km south of Geelong and is the gateway to the Great Ocean Road. It is bordered on the west by Spring Creek and its coastal features include Point Danger and Zeally Bay. At the 2016 Census, Torquay had a population of 13,258.

    Wathaurong Aborigines lived in the area before British settlement. From the 1860s, picnickers began to frequent the location, which was originally known as Spring Creek, after the watercourse along its south-western edge, but it was named Puebla in the 1882 Victorian Municipal Directory. James Follett, who settled there in 1871, came from Torquay, the seaside town in Devon, England, and at his suggestion the name Torquay was officially adopted in 1892. The Post Office opened on 20 August 1894. O

    The Torquay area is famous for its surf beaches, with Jan Juc and the world-famous Bells Beach located on the town's south-west outskirts. Other popular beaches are Point Impossible Beach and Southside Beach. It was home to the popular Offshore Festival in the late 1990s. Many of the world's most famous surf companies have their home in Torquay, including Rip Curl and Quiksilver- all of which make up part of the Surf Coast Plaza, which provides shopping and eating, as well as the Surf World Muse

    Torquay's local schools are Torquay P-6 College, St. Therese Catholic Primary School, Torquay Coast Primary School and Surf Coast Secondary College. Torquay Primary School was once located in the 'old town', being moved across from St. Therese in October 2001. The same year a review on the provision of Secondary Schooling in Torquay was commenced, and in 2003 it was recommended that Torquay Primary School become a P-9 school doing so in 2009, in 2012 it reverted to a standalone primary school. T

    Frog Hollow is in the north west of Torquay. The estate has been developed on the site of a water catchment which has been drained.

    Ocean Views is in the south of Torquay. The area was developed from 2000 when the first homes were built. It was originally a sheep and cattle grazing and farming area, known as Hard Man's land because of its rocky and hilly landscape making it difficult to graze on. It is now pr

    Wombah Park is in the north east of Torquay and is home to about 1000 residents.

    • 3,2K
    • 97 km (60 mi) SW of Melbourne, 21 km (13 mi) S of Geelong
  8. Torquay - Wikipedia

    nl.wikipedia.org/wiki/Torquay

    Dit artikel gaat over de plaats Torquay in Engeland, voor Torquay in Australië zie Torquay (Victoria) en Torquay (Queensland) Torquay (uitspraak: Torkie) is een badplaats in het Zuid-Engelse graafschap Devon. Het ligt aan de baai Torbay aan Het Kanaal. De stad is schilderachtig gelegen en heeft een zacht klimaat.

  9. History of Torquay - Wikipedia

    en.wikipedia.org/wiki/History_of_Torquay

    From Wikipedia, the free encyclopedia Torquay in 1842 The History of Torquay, a town in Torbay, on the south coast of the county of Devon, England, starts some 450,000 years ago with early human artefacts found in Kents Cavern.

  1. Anúncios
    relacionados a: Torquay wikipedia